Balkan Queer Pride

Panaldiskussion:
Queer Sarajevo Festival 2008

Diskussion zu Queer Festivals und Queer Filmmaking in der Balkan-Region

Zahlreiche Gruppen und Organisationen in Südosteuropa setzen sich für queere Rechte ein. Ihr Engagement wird allerdings durch extrem aggressive Anfeindungen und staatliche Repressionen bedroht. So musste das Sarajewo Queer Festival 2008 abgebrochen werden, nachdem Künstler, Besucher und Organisatoren bei gewaltvollen Ausschreitungen zum Teil verletzt wurden. In der Dokumentation Sarajewo Queer Festival 2008 von Masa Hilcisin, die als Auftakt zur Diskussion zu sehen sein wird, sind die Ereignisse festgehalten worden. Auch die geplante Belgrad Pride Parade 2009 konnte nicht stattfinden und in vielen anderen Städten Südosteuropas hat die Queer-Szene mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Mittlerweile greift sie auf die Möglichkeiten des web.2.0 zurück und versucht hier, neue Strategien der Vernetzung zu entwickeln. In der Paneldiskussion berichtet Marija Savić von Queer Belgrade über ihre Veranstaltungen und Aktionen, die preisgekrönte Journalistin und Aktivistin Yana Buhrer Tavanier aus Sofia gibt Auskunft über die Darstellung in den Medien und die Regisseurin Dana Budisavljević aus Zagreb erzählt von den (Un-)Möglichkeiten, angesichts solch erschwerter Bedingungen zu schwul-lesbischen/Transgender-Themen zu arbeiten.

In Kooperation mit:
Heinrich Böll Stiftung, Landeszentrale für politische Bildung NRW, LAG Lesben in NRW