Internationaler Debüt-Spielfilmwettbewerb

Brick Lane
GB 2007, Regie: Sarah Gavron

Filme aus sieben Ländern konkurrieren um das Preisgeld von 10.000 Euro

Acht internationale Debüts traten in der Wettbewerbs-Sektion um den mit 10.000 Euro dotierten Preis für den besten ersten Langspielfilm von Regisseurinnen an. Das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln würdigt mit der Verleihung des Debütfilmpreises in Köln nicht nur die Arbeit neuer, junger Regietalente, die zumeist bereits im Kurz- und Dokumentarfilmbereich erfolgreich arbeitenden Filmemacherinnen sollen mit dem Preis auch die Möglichkeit bekommen, nach dem ersten Spielfilm weitere Projekte realisieren zu können. Im Wechsel mit dem in Dortmund präsentierten Spielfilmwettbewerb soll damit eine kontinuierliche Festival- und Förderarbeit geleistet werden.

Über 70 Filme wurden 2008 für die Sektion gesichtet. Während die Debütfilm-Sektion 2006 hauptsächlich eine filmische Reise in das außereuropäische Ausland vorgestellt hatte, legte das Programm 2008 den Schwerpunkt auf europäische Filme aus den letzten beiden Produktionsjahren.

2008 kamen die Filme aus Argentinien, Brasilien, Frankreich, Großbritannien, Malaysia, den Niederlanden, sowei der Tschechischen Republik.
Viele der Regisseurinnen stellten ihre Arbeiten persönlich in Köln vor.

Die Jury, die über die Preisvergabe entschied, setzte sich zusammen aus Dr. Barbara Buhl (stellv. Leiterin der Abtl. Film u. Serie des WDR, Deutschland), der amerikanischen Regisseurin und Kamerafrau Nina Menkes und der chinesischen Filmemacherin, Drehbuchautorin und Schriftstellerin Li Yu.

Bisherige Preisträgerin:
2006: Claudia Llosa MADEINUSA (Peru)

Das Preisgeld wird gestiftet von der RWE Vertrieb AG