Panorama

Bésame Mucho
RU 2006, Regie: Alina Rudnitskaya

Außergewöhnliche Perspektiven auf in sich geschlossene Lebenswelten und soziale Gefüge eröffnete das Panorama 2008: 43 Arbeiten aus 18 Ländern erkunden die Realitäten des Alltags.

Der Dokumentarfilm ist am stärksten vertreten, dies zeigt sich nicht nur in der Programmauswahl, sondern auch bei den Einreichungen. Hierbei geht es den Autorinnen nicht um Urteilsfindungen, sondern um alternative Wahrheiten, die den Zuschauer aktiv einbinden. Der Verzicht auf kommentatorische Wertungen aus dem Off, die formale Experimentierfreudigkeit wie auch inszenatorische Stringenz vermeiden vorgefertigte Antworten oder voreilige Schlüsse. Die unterschiedlichen formalen Inszenierungsstrategien des dokumentarischen Materials reflektieren auch jeweils sein Verhältnis zur Realität, die abgebildet wird und bieten den Protagonisten selbst den nötigen Raum, ihre eigene Geschichte zu erzählen. Doch auch die Spielfilme des Panoramas präsentierten einen eigenen, engen Bezug zur Realität und erwiesen sich als Grenzgänger ihres Genres.

Die einzelnen Filme:

2 or 3 Things I Knew about Her
16:9 Full HD
1937

Aïe!
Allein in vier Wänden
Bésame Mucho
Bescheidenheit ist eine Zier
Botteoubateau
Breadmakers
Catalogue of Birds: Book 3
Drum Room
Elle s'appelle Sabine
First Elections
Garçons manqués
Giac mo la cong nhan/Worker's Dreams
Harat- A Journey Diary
John Lautner, The Desert Hot Springs Motel
Lakshmi and Me
Light Work Mood Disorder
Lovely Andrea
The Madness of the Dance
Magnetic Movie
My Own 1000 Square Metres
Null Grad
Nu te supara, dar...
One Day
Part Time Heroes
Peter and Ben
Phantom Love
Pirinop, meu primeiro contato
Speaking Tree
Strange Culture
Tarachime
Teodors
Throwaway
Très bien, merci
Untitled (Plan for Victory)
UPA! Una pelicula argentina
Vogliamo anche le rose
Waschdrang Mama
Woman See Lot of Things
YARN...Good Light Is Essential