Fokus: China

Locust Tree Village
CN 1962, Regie: Wang Ping

China ist ein Land im Umbruch. Ein kommunistischer Staat herrscht über ein kapitalistisches Wirtschaftssystem, ganze Städte werden im Halbjahrestakt abgerissen und neu aufgebaut und die ehemaligen Wertesysteme halten nicht mehr, was sie einst versprachen. Der abrupte Wandel und seine Auswirkungen auf die nach Halt suchenden Menschen, die sich in einer fremd gewordenen Welt zu Recht zu finden versuchen, sind das immer wiederkehrende Thema in den aktuellen Filmproduktionen.

Es scheint, als wäre auch in den Seelen und Köpfen etwas zerbrochen, das wieder neu geformt und zusammengesetzt werden will. In dieser Zeit, in der geographische wie geistige Orientierungspunkte verschwinden, hält man sich an ein materialistisches Ersatzwertesystem.

Analog zur chinesischen Gesellschaft hat sich auch die chinesische Filmindustrie in den letzten Jahren immer weiter ausdifferenziert. Neben offiziellen Produktionen entstehen durch privates Kapital, ausländische Kooperationen und unabhängige low budget Produktionen immer mehr Filme. Schon heute gilt China nach Indien und den USA als drittgrößter Filmproduzent. Die Zensurbehörden, deren Kriterien nicht konkret formuliert werden, sind toleranter geworden und in einen vorsichtigen Dialog mit den Filmemachern getreten. Allerdings sind noch immer nicht alle Filme in China zu sehen. Während sie weltweit auf Festivals gefeiert werden, leiden FilmemacherInnen wie Li Yu darunter, dass das chinesische Publikum ihre Arbeiten nicht zu sehen bekommt.

„Fokus: China“ bot einen Überblick über das aktuelle Filmschaffen von Regisseurinnen und in vielen weiteren Veranstaltungen die Möglichkeit zum Austausch mit den Filmschaffenden, die in Köln zu Gast waren. Aber auch Ausschnitte aus der chinesischen Filmgeschichte wurden mit historischen Filmschätzen präsentiert.

Den Flyer zum Fokus: China gibt es hier.

Die einzelnen Filme:
Adress Unknown
After Twelve / Di shierge hou
Bingai
Circus School / Ma xi xue xiao
Locust Tree Village / Huaishuzhuang
Lost in Beijing / Ping guo
Mahjong and Chicken Feet
Night Girl
Old Men / Lao tou
Oxhide / Niu pi
Perpetual Motion / Wu qiong dong
We Went to Wonderland
Women Demon Human / Ren gui qing
You and Me / Women liang


In Kooperation mit der Asienstiftung Essen.

Weitere interessante Links:
www.meeting-china.de
www.elektrische-schatten-bonn.de