Weder glatt noch gefällig: Franziska Petri im Portrait

Schattenwelt
D 2008, 92', Regie: Connie Walther

Unter dem Motto „Weder glatt noch gefällig“ stellt das Festival wie gewohnt die Arbeit einer herausragenden deutschen Schauspielerin ins Zentrum der Aufmerksamkeit. In diesem Jahr hat Franziska Petri das Angebot angenommen, einen Film ihrer Wahl im Festivalprogramm zu präsentieren und zu diskutieren.

Franziska Petri spielte bereits während des Studiums an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch erste Fernsehhauptrollen und ist dem Publikum auch durch zahlreiche Kinoproduktionen bekannt, wie etwa Vergiss Amerika von Vanessa Jopp, Leo & Claire von Joseph Vilsmaier oder Das Herz ist ein dunkler Wald von Nicolette Krebitz.

In Dortmund stellt die Schauspielerin, die auch Mitglied der Jury des Internationalen Spielfilmwettbewerbs für Regisseurinnen ist, das RAF-Drama Schattenwelt von Connie Walther vor. An der Seite von Ulrich Noethen, Uwe Kockisch und Eva Mattes spielt Franziska Petri die junge Mutter Valerie. Der ehemalige RAF-Terrorist Widmer ist gerade begnadigt worden und zieht in Valeries Mietshaus als neuer Nachbar ein. Die Beiden freunden sich an.

Schattenwelt
Regie: Connie Walther, D 2008, 92min
Mit: Franziska Petri, Ulrich Noethen, Uwe Kokisch, Eva Mattes u.a.