Dortmund und China - ein Kulturaustausch im Film

Morgen in Guangzhou
D|VRC 2009, 23', Regie: Conny Beißler

Zwei Frauen, zwei Länder: Während Fu Qiong mit ihrer Kamera Dortmund entdeckt, dokumentiert Conny Beißler einen Tag in der kantonesischen Provinzhauptstadt Guanghzou.

Die chinesische Regisseurin hat sich 2008 auf den Weg nach Dortmund gemacht, um die Stadt mit der Kamera zu erkunden. Vom Künstler bis zum ehemaligen Bergmann, vom BVB bis ins Hösch Museum – Fu Qiong ist es gelungen, in ihrer Dokumentation Faces: Dortmund die Geschichte und den Wandel der Stadt anhand ihrer Bewohner darzustellen. Ein humorvolles Portrait der Stadt im Herzen des Ruhrgebiets aus der Perspektive einer Chinesin.

Im Gegenzug begleitet die Filmemacherin Conny Beißler (Absolventin an der FH Dortmund) in Morgen in Guangzhou drei Menschen bei den alltäglichen Dingen des Lebens. Dabei schafft sie es, den gesellschaftlichen Wandel Chinas am Beispiel der Menschen in der kantonesischen Provinzhauptstadt Guangzhou nachzuvollziehen.

Die beiden Filme entstanden 2008 im Rahmen der Veranstaltungsserie Deutschland und China – Gemeinsam in Bewegung der Bundesrepublik in China und werden in Dortmund ihre Deutschland-Premiere feiern. Das Festival knüpft damit noch einmal an das große Länderprogramm China an, das bei der letzten Ausgabe Filme chinesischer Filmemacherinnen in Köln präsentierte.

Faces: Dortmund
Regie: Fu Qiong, D/China 2009, 45 min.

Morgen in Guangzhou
Regie: Conny Beißler, D/China 2009, 23 min.