Kindersoldatinnen

Woman See Lot Of Things
NL 2006, Regie: Meira Asher

Kindersoldatinnen - Film und Diskussion

Mahade Pako, Anita Jackson und Chris Conteh waren Kindersoldatinnen im Bürgerkrieg in Sierra Leone und Liberia. Sie wurden grausam behandelt und fügten zugleich anderen Schmerzen zu – physisch wie psychisch. Woman See Lot of Things zeigt sie jedoch weder als hilflose Opfer ihres Schicksals noch als brutale Täterinnen. Im Mittelpunkt stehen die Frauen selbst: ihr Leben, ihre Vergangenheit, ihre Entscheidungen.

Die Regisseurin Meira Asher porträtiert eindrucksvoll ein Geschehen, das mit Worten kaum zu beschreiben ist. Sie gibt den Frauen Raum, ihre Erinnerungen durch Bewegungen auszudrücken. Wie war es, sich über den Boden an das Opfer heranzurobben? Wie fühlte es sich an, einer schwangeren Frau ihr Ungeborenes aus dem Bauch zu schneiden? Die Frauen kommen selbst zu Wort und erzählen ihre Geschichten – weder verharmlosend noch dramatisierend.

Das Festival bot im Anschluss Gelegenheit zur ausführlichen Diskussion von Film und Thema mit Regisseurin Meira Asher und Gabriela Mischkowski (Fachreferentin für „Gender Justice“ / medicamondiale.de , Köln).