Edition Filmmusik- Komponiert in Deutschland: Angelika Niescier

Angelika Niescier
Portrait 2008

CD-Release Konzert mit Angelika Niescier

Der aktuelle deutsche Kinofilm kann sich sehen- aber auch hörenlassen: dank des Talents und der Vielseitigkeit von FilmkomponistInnen, die aus Filmen Hörerlebnisse machen. Ihnen ist die „Edition Filmmusik – Komponiert in Deutschland“ der Zeitschrift filmdienst gewidmet, an der sich das IFFF Dortmund | Köln als Mitherausgeberin beteiligte. In loser Folge spielen deutsche FilmkomponistInnen ihre Werke ein. Dazu gehört auch die aktuelle CD der Kölner Komponistin und Jazz-Saxophonistin Angelika Niescier. Sie ist eine der ausdrucksvollsten Stimmen des deutschen Jazz.

Zum Festivalabschluss gab Angelika Niescier mit ihrem Acoustic Quartett ein Kammerjazz-Konzert und spielte jene Musik, die auf ihrer im April 2008 erscheinenden CD zu hören ist. Das ursprünglich Komponierte wurde in der Live-Performance um Improvisiertes erweitert, das ursprünglich Improvisierte zu neuen Kompositionen ergänzt. In der ungewöhnlichen Besetzung Saxophon (Angelika Niescier), Viola (Kathrin Mickiewicz), Kontrabass (Sebastian Räther) und Schlagzeug/Perkussion (Christoph Hillmann) entfaltet die Bandbreite der Klangmöglichkeiten ihre volle Schönheit.