Podiumsdiskussion: Der Dreh mit dem Kind

Heike Melba-Fendel

Bettina Brokemper, Iris Gusner, Vanssa Jopp, Claire Pijman und Sonja Rom
Moderation: Heike-Melba Fendel 

Wir wollen mit Produzentinnen, Regisseurinnen, Kamerafrauen und dem Publikum über die Vereinbarkeit von Mutterpflichten und der Arbeit am Filmset sprechen. Wer hat wie den Dreh raus? Ob allein erziehend oder mit Partner, Großeltern, Nachbarn etc.- es bedeutet immer die Fähigkeit zum Spagat zwischen dem Wunsch, auf beiden Gebieten gut und vollkommen zu sein! MIt unseren Panelgästen unterschiedlicher Generationen und dem Publikum möchten wir Erfahrungen austauschen und Strategien diskutieren.

 

Bettina Brokemper absolvierte an der Hochschule für Fernsehen und Film München den Studiengang Produktion und Medienwirtschaft und studierte und arbeitete  danach in Los Angeles. 2003 gründete sie in Köln die Firma Heimatfilm und koproduzierte eine Reihe von internationalen Erfolgen, zuletzt den Berlinale Gewinner 2010 Bal (Honig).

Iris Gusner absolvierte von 1960 bis 1967 ihr Regiestudium an der Moskauer Filmhochschule WGIK unter anderem bei Prof. Michail Iljitsch Romm. Ab 1970 arbeitete sie bei der DEFA in Berlin, zunächst als Regieassistentin bei Konrad Wolfs Film Goya- oder der arge Weg der Erkenntnis. Ihr erster Film Die Taube auf dem Dach wurde verboten. Alle meine Mädchen, ein Gruppenportrait über Arbeiterinnen in einem Glühlampenwerk, war ihr erfolgreichster Film.

Vanessa Jopp studierte zuächts drei Semester Wirtschaftswissenschaften, bevor sie 1993 an der Hochschule für Fernsehen und Film in München aufgenommen wurde. Bekannt wurde Jopp vor allem durch die Filme Vergiss Amerika und Engel & Joe. In Co-Regie mit Florian Gallenberger und anderen jungen RegisseurInnen entstand 2001 der Episodenfilm Honolulu. Auf der Berlinale 2006 lief ihr Drama Komm näher, der Film erhielt zwei Nomierungen für den Deutschen Filmpreis.

Claire Pijman studierte an der Niederländischen Film- und Fernsehakademie in Amsterdam. Seit 1990 arbeitet sie als freischaffende Bildgestalterin im In- und Ausland, u.a. mit Wim Wenders, Lars van Trier und Robby Müller. Bei dem Film Jermal, der im Jugendprogramm des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln 2010 lief, stand sie hinter der Kamera. Seit 1994 führte Pijman bei acht Dokumentarfilmen Regie. Ihr Film Later We Care war im Panorama des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln zu sehen. 2007 war Pijman in der Jury des Nationalen Wettbewerbs für Bildegestalterinnen.

Die Bildgestalterin Sonja Rom hatte bereits Hollywoodstars wie Gary Oldman, Matthew McConaughey oder Patricia Arquette vor der Kamera. Sie studierte an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) und dem American Film Institute Los Angeles. 1994 führte sie bei Matthias Glasners Die Mediocren erstmals die Kamera. Seitdem war sie als Kamerafrau an zahlreichen Kino,- Fernseh,-  und Werbefilmen beteiligt.

Heike-Melba Fendel gründete 1991 mit zwei Partnerinnen die PR,- Event,- und Künstleragentur Barbella Entertainment GmbH. Seit 1994 ist alleinige Inhaberin und Geschäftsführerin. Sie schreibt u.a. für epd film, taz oder Tagesspiegel und ist als Moderatorinfür die Deutsche Filmakademie des Medienforum NRW sowie bei diversen Filmpremieren und Festivals tätig. Sie unterrichtet PR und Filmmarketing an der Filmakademie Baden-Württemberg,  der Universität Potsdam und der IHK Köln. 2009 erschien ihr Buch nur die mit 99 Geschichten aus dem Leben einer Frau.