Eröffnungsfilm: Ginger & Rosa

Ginger & Rosa
Sally Potter, UK 2012, © Concorde Filmverleih

Sally Potter verfiel dem Filmemachen früh und drehte mit 14 Jahren ihren ersten 8-mm-Film. Sie hat insgesamt 7 lange Spielfilme realisiert sowie Kurzfilme, TV-Serien und auch Opern inszeniert und wurde mit zahlreichen Preisen geehrt. Ihre künstlerische Heimat sind Choreografie, Musik, Performances und Experimentalfilm. Die wagemutige filmische Adaption von Virginia Woolfs Klassiker Orlando (1992, mit Tilda Swinton) machte sie einem breiten Publikum bekannt.

Ginger & Rosa sind beste Freundinnen. Sie leben im London der frühen 1960er Jahre, in dem die Unruhe des Kalten Krieges auf die Spannungen der Sexuellen Revolution trifft. Während Ginger Gedichte verfasst und sich gegen die drohende nukleare Katastrophe engagiert, übernimmt Rosa die führende Rolle in den praktischen Dingen des Lebens: rauchen, Jungs küssen und beten. Damit rebellieren die jungen Mädchen offen gegen ihre Eltern. Dann lässt Rosa sich auf eine verhängnisvolle Affäre mit Gingers Vater ein und gefährdet ihre Freundschaft.

Ginger & Rosa
Sally Potter, UK 2012
Di. 9.4., 19 Uhr, CineStar, Festivaleröffnung
Do. 11.4., 20 Uhr, Schauburg