Die Jury

Claas Danielsen, Birgit Kohler, Silke Räbiger (Foto: Guido Schiefer)

Claas Danielsen
wurde 1966 in Hamburg geboren. Er studierte Dokumentarfilmregie an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film und realisierte sieben Filme, von denen einige auf internationalen Festivals preisgekrönt und von europäischen Fernsehsendern ausgestrahlt wurden. Als Studienleiter baute Danielsen von 1999 bis 2004 die europäische Fortbildungsinitiative für Dokumentarfilmer Discovery Campus – heute Documentary Campus – auf. Seit 2004 ist er Direktor und Geschäftsführer des Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm. Danielsen war Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK) und des European Documentary Network (EDN). Er wirkt regelmäßig in Jurys internationaler Filmfestivals und in Fördergremien mit und fungiert als Berater der European Film Academy.

Birgit Kohler
ist Ko-Direktorin des Arsenal – Institut für Film und Videokunst in Berlin, Programmkuratorin und Filmwissenschaftlerin. Sie ist Mitglied im Auswahlkomitee des Forums der Internationalen Filmfestspiele Berlin. In ihrer kuratorischen Arbeit beschäftigt sie sich vor allem mit Projekten im Bereich des zeitgenössischen Dokumentarfilmschaffens und des internationalen Gegenwartskinos (unter anderem zu Chantal Akerman, Catherine Breillat, Jean-Pierre & Luc Dardenne, Claire Denis, Miguel Gomes, Heddy Honigmann, Brillante Mendoza, Elfi Mikesch, Agnès Varda, Apichatpong Weerasethakul). Sie ist Gründerin und Mitherausgeberin des Internetmagazins nach dem film, Herausgeberin der Publikation Performing Documentary, des Kinemathekhefts Jean Eustache sowie von 1968 // 2008 – 40 Jahre Mai 68 und der Film. Zudem diverse Lehraufträge (zuletzt: Kuratieren in Theorie und Praxis), Vorträge und Veröffentlichungen.

Silke Johanna Räbiger
wurde 1953 in Heide / Holstein geboren. Sie studierte Germanistik, Politik-, Geschichts- und Erziehungswissenschaften in Göttingen und Hamburg. Nach dem zweiten Staatsexamen folgten Tätigkeiten in einem Filmverleih und die Leitung einer kulturpädagogischen Initiative mit dem Schwerpunkt Kunst- und Kulturvermittlung für Kinder. Seit 1986 arbeitete sie zunächst ehrenamtlich beim Frauenfilmfestival in Dortmund. Seit 1992 war sie dessen Leiterin und seit 2007 ist sie Leiterin des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln. In den Jahren 2009 – 2011 betreute sie den Aufbau eines Filmkunstkinos im Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität. Sie ist Mitglied der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) und seit 2009 Mitglied der Auswahlkommission Max-Ophüls-Preis Saarbrücken.