Die Jury

Die Jury 2015
Lena Stolze, Amal Ramsis, Kate Kinninmont

Kate Kinninmont
Seit fast 30 Jahren als TV-Produzentin und Regisseurin tätig und vielfach ausgezeichnet, ist Kinninmont Vorsitzende von WFTV Women in Film und Television in Großbritannien. WFTV hat mehr als 1400 Mitglieder und ist Europas Rangälteste Organisation, die sich der Förderung von Frauen in der Filmbranche verschrieben hat. Kinninmont ist Mitglied von BAFTA (British Academy of Film an Television), der Royal Society of Arts. 2014 wurde sie von der britischen Königin als MBE (Member of the Order of the British Empire) ausgezeichnet. Sie erhielt diesen Preis für ihre Leistungen für Frauen in der Film- und Fernsehindustrie.

Amal Ramsis
Die ägyptische Regisseurin Amal Ramses, geboren 1972 in Kairo, studierte Jura an der Universität Kairo und war drei Jahre als Anwältin tätig. 1992 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern des Zentrum für Frauenstudien Ma´an (Gemeinsam). 2002 erhielt sie ein Stipendium des spanischen Außenministeriums für das Regiestudium an der Filmschule Septima Ars in Madrid, das sie 2005 abschloss. 2008 gründete Ramses das Internationale Frauenfilmfestival Kairo, das erste jährliche Frauenfilmfestival in den arabischen Ländern. Daneben leitet sie das internationale Workshop-Programm „Correspondence between Women“. 2009 erhielt sie das Jahresstipendium für Kunst und Literatur der Euroarabischen Stiftung in Granada. 2012 folgte das Ragnar Kohlmann Stipendium zur Unterstützung ihrer Reisen und Arbeiten. Amal Ramses arbeitet als Publizistin und hält Vorträge über die Situation arabischer Frauen und die politische Lage in Ägypten. Ihre Filme Only Dreams (2005), Life (2008) und Forbidden (2011) waren weltweit auf Filmfestivals zu sehen und wurden mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet.

Lena Stolze
geboren in Ost-Berlin, aufgewachsen in Wien. Nach der Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar debütiere sie an der Volksbühne Berlin. Es folgten Engagements im Ensemble des Wiener Burgtheaters, am Münchner Residenztheater und am Hamburger Thalia Theater. Sie arbeitete am Schauspiel Frankfurt, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und bei den Salzburger Festspielen. 1982 wurde Lena Stolze mit der Rolle der Sophie Scholl in Die weiße Rose von Michael Verhoeven bekannt und spielte die selbe Figur in Percy Adlons Fünf letzte Tage. Für beide Filme erhielt sie den Bundesfilmpreis. Ein weiterer Erfolg war Stolzes komödiantische Interpretation der Passauerin Sonja in Verhoevens Oscar-nominiertem Film Das schreckliche Mädchen. Sie spielte in zahlreichen Kino- und Fernsehfilmen und ist Jurorin der Filmakademie und des Europäischen Filmpreises. Lena Stolze ist Mutter von vier Kindern.