Fokus: Mexiko

El tiempo suspendido
R: Natalia Bruschtein, MEX 2015

Fokus: MEXIKO

Im Rahmen des offiziellen Mexikojahres in Deutschland 2016/17 präsentiert das IFFF Dortmund | Köln seinen Länderschwerpunkt zum Filmland MEXIKO.

Mexiko gilt derzeit als eines der weltweit gewalttätigsten Länder, vor allem in Bezug auf das gewaltsame Verschwindenlassen von Menschen. Der Kampf gegen die organisierte Kriminalität und die Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Drogenkartellen fordern ständig neue Opfer. Auch die Gewalt gegenüber Frauen nimmt stetig zu.

Die Regisseurinnen aus Mexiko spiegeln diese Zustände in ihrem aktuellen Filmschaffen. In zahlreichen Spiel- und Dokumentarfilmen thematisieren sie die Probleme ihres Landes, widmen sich explizit sozialpolitischen Inhalten, berichten von Gewalt und Unterdrückung und erkunden so ihre persönliche und kulturelle Identität innerhalb der urbanen und sozialen Realitäten. Diese Themensetzungen sind maßgeblich für die Entwicklung neuer Erzählmechanismen und hybrider Filmsprachen sowie eine Erneuerung des feministischen Diskurses im lateinamerikanischen Kino.

Sieben aktuelle Langfilme und ein Kurzfilmprogramm sind in Köln zu sehen, und als historische Referenz der erste Film einer mexikanischen Regisseurin: La mujer de nadie, den Filmpionierin Adela Sequeyro 1937 realisierte.

In einem Panel mit Filmbeispielen werden die Regisseurinnen über ihre Arbeit und den thematischen Schwerpunkt Auskunft geben, ebenso finden nach den einzelnen Filmveranstaltungen jeweils Publikumsgespräche statt.

Weitere Infos und die Termine finden Sie in unserem Flyer.