Die Filme

No Home Movie
R: Chantal Akerman, 2015

Panorama Langfilme

Chevalier
Spielfilm, GR 2015, 104‘, R: Athina Rachel Tsangari, OmU
Sechs Männer auf einer Jacht im Ägäischen Meer spielen ein Spiel. Es gilt, sich in unterschiedlichen Disziplinen zu beweisen: Körperteile vergleichen, Fenster putzen, Silber polieren. Die Aufgaben werden immer irrwitziger und Freundschaften stehen auf dem Spiel. Lustvoll führt uns Chevalier die Absurdität ausufernder Männlichkeitsrituale vor.
In Kooperation mit Filmpalette Köln Kunstfilmkino
Do 21.04., 19 Uhr, Filmpalette, Tickets gibt es direkt bei der Filmpalette

Die Geträumten
Spielfilm, AUT 2016, 89‘, R: Ruth Beckermann, OmeU
Beinahe 25 Jahre währte der wortgewaltige Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan: Spiegelbild einer rauschhaften, komplizierten und schmerzhaften Beziehung. Eine junge Frau und ein junger Mann lesen in einem Studio des Wiener Funkhauses aus der Korrespondenz. In den Pausen rauchen sie und reden miteinander. Ein Liebesfilm.
Sa 23.04., 16 Uhr, Odeon, Tickets

La tête haute (Standing Tall)
Spielfilm, FR 2015, 120‘, R: Emmanuelle Bercot, OmeU, dt. UT
Ein schwieriger Fall für die französische Jugendgerichtsbarkeit. Malony fällt schon früh aus dem System, mit sechs landet er zum ersten Mal vor der Jugendrichterin, der er noch häufiger gegenüberstehen wird. Die alleinerziehende Mutter ist überfordert und übergibt ihren Sohn in die Hände von Sozialarbeitern. Die Jahre vergehen.
Sa 23.04., 20.15 Uhr, Filmforum, Tickets

Something Better to Come
Dokumentarfilm, DNK/POL 2014, 105‘, R: Hanna Polak, OmeU , dt. eingespr.
Nur wenige Kilometer von Moskau entfernt liegt Europas größte Müllhalde. In dieser Parallelwelt haben sich Yula und ihre Familie so gut es eben geht eingerichtet. Über 14 Jahre begleitet die Regisseurin Yula beim Erwachsenwerden. Ohne Hoffnung auf eine bessere Zukunft würde es hier niemand länger aushalten. Doch Yulas Überlebenswille ist enorm.
Fr 22.04., 22.15 Uhr, Odeon, Tickets

Wer hat Angst vor Sibylle Berg?
Dokumentarfilm, DE 2015, 84‘, R: Wiltrud Baier, Sigrun Köhler, OF
Sibylle Berg provoziert, irgendwie. Ihre Lebensgeschichte von der aus der DDR Geflüchteten zur Bestsellerautorin klingt fast so, als hätte sie sie selbst erfunden. Mit präzise artikulierten Worten nimmt Berg uns mit auf einen Streifzug durch ihr bewegtes Leben. Früher suchte Sibylle Berg das Glück, heute sucht sie ein Haus.
Gäste: Wiltrud Baier, Sigrun Köhler
Fr 22.04., 20.15 Uhr, Filmforum, Tickets

 

Kurzfilmprogramm: Double Journey
So 24.04., 13.30 Uhr, Filmpalette, Tickets

Wegzaubern
Kurzfilm, DE 2015, 6‘, R: Betina Kuntzsch, OF
Eine Rarität: Ein animierter Found-Footage-Film mit Laterna-Magica-Material aus der Zeit um 1900. Collagiert mit Textfragmenten aus Biografien von Künstlerinnen der Prinzhorn-Sammlung.
Gast: Bettina Kuntzsch

Schicht
Kurzfilm, DE 2015, 29‘, R: Alex Gerbaulet, OmeU
Eine Spurensuche: nach der eigenen Geschichte und der Geschichte einer Stadt, eines Landes. Überraschend extravagant und gleichzeitig aufmerksam, still und persönlich.
Gast: Alex Gerbaulet

Ella Maillart – Double Journey
Dokumentarfilm, CH 2015, 40‘, R: Mariann Lewinsky, Antonio Bigini, OmU
Restaurierte 16mm-Filme, Fotografien und Briefe erzählen von der Reise der Fotografin Ella Maillart und der Schriftstellerin Annemarie Schwarzenbach durch den Iran, Afghanistan und Indien.

 

Kurzfilmprogramm: In the Future
So 24.04., 15 Uhr, Filmforum, Tickets

Monitoring Sea Borders
Kurzfilm, DE 2015, 9‘, R: Susanna Schoenberg, OF Span., dt. UT 
Eine Szenerie zeigt die Überwachung der unsichtbaren Grenze im Mittelmeer. Parallel werden die Abstimmungen der Operation aus dem Kontrollraum in Algeciras übertragen.

In the Future They Ate From the Finest Porcelain
Kurzfilm, PSE/DNK/GB/QAT 2015, 29‘, R: Larissa Sansour, OmeU, dt. UT
Wie werden die Menschen in der Zukunft die heutige Zeit einordnen? Territorialfragen versus Science-Fiction. Eine Intervention als Idee, Geschichte umzuschreiben.

Miles to Go Before I Sleep
Kurzfilm, FIN 2015, 13‘, R: Hanna Hovitie, OmeU, dt. UT
Die Lebensgeschichte einer jungen Frau aus dem Kongo, auf der Suche nach der eigenen Identität. Albtraumhaft, nomadisch.

Le Park
Kurzfilm, FR 2015, 14‘, R: Randa Maroufi, OmeU, dt. UT
Was verschafft mir die Gewissheit meiner Existenz? Woher kommen die Identitätsbilder, die ich reproduziere? In einem verlassenen Vergnügungspark in Casablanca inszenieren sich Jugendliche als Tableau vivant.
Gast: Randa Maroufi


Kurzfilmprogramm: Talk to me
Fr 22.04., 21.30 Uhr, Filmpalette, Tickets

Crystal Lake
Kurzfilm, USA 2016, 20‘, R: Jennifer Reeder, OF, dt. eingespr.
Eine Gruppe emanzipierter Teenager-Mädchen um die charismatische Anführerin Samiyah erobert sich einen Skatepark irgendwo in der amerikanischen Provinz.

Figura
Dokumentarfilm, POL 2015, 9‘, R: Katarzyna Gondek, OmeU, dt. eingespr.
Absurdität der Papstverehrung: Die monumentale Statue von Johannes Paul II. wird zum Transport zersägt. Den steinernen Kopf bringt man in einen Miniaturpark für sakrale Bauten, wo der Papst die Kirchen der Welt überragen wird.

Talk to Me
Dokumentarfilm POL, 2015, 45‘, R: Marta Prus, OmeU, dt. eingespr. 
Ein Film als psychologische Achterbahnfahrt: Die Regisseurin wird zur Protagonistin und zu einem Teil der Geschichte ihres eigenen Films. Der Zuschauer gerät in einen unerwarteten Strudel der Emotionen.
Gast: Marta Prus

 

Lange Filmnacht