Performance: Camera Obscura

Zofia Bartoszewicz

Camera Obscura
Eine Performance improvisierter Musik in Dunkelheit mit Zofia Bartoszewicz (Gesang) und Saba Krasoczko (Begleitung)


Zofia Bartoszewicz ist Sängerin und Schauspielerin, die mit ihrer Stimme Situationen und Stimmungen in Sound übersetzt. In dieser Performance, die sie für das 
IFFF Dortmund | Köln konzipiert hat, erkundet sie Dunkelheit und Stille. „Bilder der Camera Obscura haben eine spezifische Qualität: Weichheit und Liebenswürdigkeit. So denke ich über die Dunkelheit.“ Um klarer zu sehen, brauchen wir die Dunkelheit. Um klarer zu hören, brauchen wir die Stille. Oft schließen wir spontan die Augen, wenn wir Musik hören und tauchen tiefer ein. Dann kommt es zu einer Synergie der Sinne: Bilder und Vorstellungen kommen uns in den Sinn. Tiefgreifendes Hören schärft den Blick. Jeder Film beginnt im Kopf, in der Imagination. In der Dunkelheit können wir uns entspannen, können wir verschwinden. In der Dunkelheit brauchen wir uns nicht mit anderen zu vergleichen, und wir werden nicht beurteilt. Zofia Bartoszewicz arbeitet im Grenzbereich zwischen dem Bekannten und Unbekannten, dem Erwartbaren und Unverhofften. Eine akustische Einladung, in die Dunkelheit einzutauchen, sich auszuruhen und die Sinne zu schärfen.
Mit Unterstützung des Polnischen Instituts Düsseldorf

Sa 23.04., 18 Uhr, Altes Pfandhaus, Dauer: ca. 1 Stunde, Tickets