Audienzen – Strategien der Selbstbehauptung

Deutschland 2007, 52', Dokumentarfilm
Regie
Barbara Metselaar Berthold, Tina Bara
Kontakt
Barbara Metselaar Berthold, www.metselaar-berthold.de

 

Synopsis

Vier Frauen hinter der Kamera: Die Filmemacherinnen Barbara Metselaar Berthold und Tina Bara begleiten die Fotografinnen Evelyn Richter (Jahrgang 1930) und Ursula Arnold (1929-2012) durch ihren Alltag: beim Spazierengehen, mit Familie, beim Fotografieren. Die Gespräche, die dabei entstehen, sind Lektionen in deutscher Geschichtsschreibung. Die eindringlichen Schwarz-Weiß-Fotografien von Arnold und Richter erzählen mehr leise als laut vom Leben in Dresden, Leipzig und Berlin:
»Musikviertel, Leipzig« (1976), »Leipzig, Brandvorwerk Straße« (1956), »Rudolf Hausner, Altes Museum, Berlin« (1979) – hier auf Seite 31 abgebildet – die Titel sind rein beschreibend, die Fotografien beobachtend, dokumentarisch. Als Teil einer Fotografinnengeneration, die sich nicht anpasste – weder vor noch nach 1989 – sind Richter und Arnold heute wegweisend für eine jüngere Generation, die, konfrontiert mit der Amnesie der deutschen Geschichte auf der einen und dem Druck einer
marktorientierten Ideologie auf der anderen Seite, Schlupflöcher sucht, um neue »Strategien der Selbstbehauptung« zu finden.

Seit der Entstehung des Films hat sich in der deutschen Politik viel geändert. Es gibt ein neues Bewusstsein für die Folgen und Fehler der sogenannten ›Wende‹, das sich auch auf künstlerischer Ebene zu artikulieren versucht. Mit dem Film Audienzen – Strategien der Selbstbehauptung
möchte das IFFF Dortmund | Köln auf diese Entwicklung aufmerksam machen. (MZ)

Barbara Metselaar Berthold, Tina Bara
Deutschland
2007
Dokumentarfilm
2019
1234567-> Sektion