Clair Obscur

Türkei/Deutschland/Polen/Frankreich 2016, 105', Spielfilm
Regie
Yesim Ustaoglu
Kontakt
Real Fiction Filmverleih | www.realfictionfilme.de

 

Synopsis

Der Titel clair-obscur ist der historischen Renaissance-Malerei entlehnt – Chiaroscuro bezeichnet in der Kunst den Gebrauch starker Kontraste zwischen Licht und Schatten. Die Geschichte des Films entfaltet sich durch die parallelen Leben der beiden Hauptfiguren Sehnaz (Funda Eryigit), einer attraktiven, ruhelosen jungen Psychiaterin, und Elmas (Ecem Uzun), einem ruhigen, religiösen Mädchen, die mit einem wesentlich älteren Mann unglücklich verheiratet wird. Sehnaz arbeitet in einem Krankenhaus in einem Strandort in der Nebensaison. Ihr Freund Cem wird von Mehmet Kurtulus gespielt, einem deutsch-türkischen Schauspieler, bekannt aus seiner Tatort-Rolle. Elmas abgeschiedenes, mühevolles Leben steht im Kontrast zur Freiheit, die Sehnaz als moderne Berufstätige genießt. Auf den ersten Blick wirken die Lebensumstände der beiden Frauen sehr unterschiedlich – doch bald wird deutlich, dass sie gleichermaßen von männlichem Narzissmus, Impotenz, sexueller Gewalt und patriarchalen Ansprüchen betroffen sind. Sehnaz und Elmas entstammen völlig verschiedenen Verhältnissen, zwei unterschiedlichen Seiten der türkischen Gesellschaft, und in dieser Geschichte unterdrückt sowohl die moderne Seite als auch die traditionelle die Frauen, die sich ihrem Verlangen nach Liebe und Selbstbestimmung stellen.

Ich bewege mich in der gegenwärtigen türkischen Kultur und Sprache, da ich in Istanbul lebe und arbeite. Bei der Auswahl dieses Films identifiziere ich mich sowohl mit Elmas’ als auch mit Sehnaz’ Erlebnissen: dem emotionalen Raum, den sexuellen Machtverhältnissen, politischer Patriarchie, der Stille, dem religiösen Dogmatismus, den Bildern, den inneren Landschaften, Narben und Traumata und der Selbstsorge als politischem Akt.
Noor Afshan Mirza



Yesim Ustaoglu
Türkei/Deutschland/Polen/Frankreich
2016
Spielfilm
2019
1234567-> Sektion