The Grand Bizarre

USA 2018, 60', Langfilm
Regie
Jodie Mack
Kontakt
Jodie Mack www.jodiemack.com

 

Synopsis

Textilien und das Handwerk des Webens hat vor einigen Jahren erneute Aufmerksamkeit in der Kunst und Philosophie erfahren. Die komplexe Struktur von gewebtem Garn wurde zur Metapher einer globalen vernetzten Welt – aus welchem Grund sollte sich sonst Spiderman neuer Beliebtheit erfreuen, wenn nicht als Symbol des World Wide (Spider) Web? Oft als folkloristisches Handwerk abgetan, sind Textilien subtil in die Politik Europas verwickelt: Waren die Weberaufstände nicht die Geburt der Deutschen Arbeiterbewegung und der Gebäudeeinsturz in Sabhar 2013 nicht die tragische Folge einer verantwortungslosen ›fast fashion‹ im Zuge der sogenannten ›Globalisierung‹? Zu einem poppigen Soundtrack entwickeln in The Grand Bizarre Textilstoffe ein Eigenleben: Sie klettern aus Koffern, kriechen über Gepäckbänder, reisen mit Schiffen und breiten sich auch sonst gerne aus. Mit ihren Farben und Mustern tragen sie heimische Geschichten in atemberaubender Geschwindigkeit in die ganze Welt. Hier gestaltet sich die Kinoleinwand teilweise zu einem riesigen Wandteppich, in dessen Grafik globale Ästhetiken codiert sind. Das Anschauen von Textilien bietet eine neue Seherfahrung, die von dem Kunsthistoriker Alois Riegl als »haptisches Sehen« definiert wurde und die die Filmwissenschaftlerin Laura U. Marks jüngst auf den Experimentalfilm übertrug. Die als meditativ und psychedelisch beschriebene Erfahrung von Macks Filmen ist Ausdruck eben dieser neuen Sehvorgänge. (MZ)
 

Jodie Mack
USA
2018
Langfilm
2019
1234567-> Sektion