The Watermelon Woman

USA 1996, 90', Spielfilm
Regie
Cheryl Dunye
Kontakt
13th Gen | www.13thgenfilm.com

 

Synopsis

»Schwarze Menschen, inbesondere schwarze Frauen, und noch genauer: queere, schwarze Frauen sind in den Archiven anonym geblieben, ungenannt und vom Zugang zu einer Kultur ausgeschlossen, in der Schmerz, aber auch Stärke liegt.«
Christabel Samuel, The Watermelon Woman: A Retrospective Look at Black Issues

Cheryl, jung, schwarz, lesbisch, arbeitet in einer Videothek in Philadelphia und verdient sich nebenbei noch etwas Geld mit professionellen Hochzeitsvideos. Während der Sichtung von alten Filmen aus den 1930er und 40er Jahren stößt sie auf eine schwarze Schauspielerin, die lediglich unter dem Namen »The Watermelon Woman« im Abspann auftaucht. Fasziniert von ihr, beginnt sie, mehr über das Leben dieser Frau zu recherchieren, muss aber bald feststellen, dass es kaum verfügbare Informationen zu schwarzen Schauspielerinnen der Zeit gibt. Motiviert macht sie sich daran, diese Lücke der Filmgeschichtsschreibung zu schließen, doch unzugängliche Archive, verschlossene Zeitzeug*innen und die Affäre mit einer attraktiven Kollegin machen ihr das Leben schwer.

Eine schwarze, lesbische Frau dreht einen Film über eine schwarze, lesbische Frau, die einen Film machen will über eine schwarze, lesbische Frau. Was verkopft klingt, ist in Wirklichkeit eine leichtfüßige, smarte und höchst selbstreflexive Mockumentary über die Unsichtbarkeit schwarzer, queerer Filmgeschichte und das essentielle Bedürfnis, sich selbst in der Geschichtsschreibung spiegeln zu können. (MS)


Cheryl Dunye
USA
1996
Spielfilm
2019
1234567-> Sektion