Kopfkino Hörspiele

Foto: Stephan Weimer
KOPFKINO HÖRSPIELE

Auf der Suche nach den verlorenen Seelenatomen
Hörspiel, DE 2017, 54’, R: Susann Maria Hempel
Atemlos und dennoch zart, fast geflüstert, erschafft sich die einzige Stimme, die wir hier hören, Sekunde für Sekunde buchstäblich neu. Erinnerungsbilder tauchen auf und verschwinden, Erlebnisfragmente aus der untergegangenen DDR und einem Ich, das ständig unterzugehen droht. Diese Geschichte eines beschädigten Lebens erschließt sich über die Dauer des soghaft wirkenden Stücks, und zwar aus nächster Nähe. Susann Maria Hempel spricht ihre Figur durchgehend mit geradezu hypnotischer Intensität. (Jury des Hörspielpreises der Kriegsblinden 2019)

Niemand stirbt so arm, dass er nicht irgendetwas hinterlässt
Hörspiel, DE 2017, 26’, R: Susann Maria Hempel
„Wem mir im Wald warn, da warn mir nimmer in der Welt. Ich sag Dir ehrlich: nur aus meiner Kindheit kann ich schöpfm! Daraus hol ich die Kraft, dass ich bis heute net – dass ch das net gemacht hab, was ich Dir vorhins gesagt hab; wo ch mit der Wäscheleine nachts nein in n Park – Wo ich Fümfe war, ab da! Simmer auf de Wiesn, ham uns die ganzn Schmetterlinge, Insektn oder Pflanzn − oder Winter! Un ich war so stark dadorch gewordn, ah psychisch – kaputt gemacht hat mich ja dann die Haft. Ich wünschte, Du hättest mich vor der Haft kenngelernt. Vor der Haft.“