Berlinale Meeting war ein großer Erfolg

Diskussions-Teilnehmer_innen, Foto: Birgit Kleber

Unter dem Titel NO FUTURE WITHOUT A PAST veranstaltete das IFFF Dortmund I Köln in der vergangenen Woche im Rahmen der 66. Berlinale eine Diskussionsveranstaltung zum Filmerbe von Regisseurinnen.

Am Panel haben zahlreiche nationale und internationale Gäste aus der Filmbranche teilgenommen, die spannende Einblicke und interessante Fragestellungen zum Thema beigetragen haben. Neben Anna Koblitz (Universität Wien), die sich fragte: „Why did nobody ever show me this?“, diskutierten unter anderem Beryl Richards (Directors UK), Anke Hahn (Deutsche Kinemathek) und Norma Guevara (Festival international de films de femmes). Kajsa Hedström (Swedish Film Institute) stellte das Projekt „Nordic Women in Film“ vor. Belinde Ruth Stieves Intervention „Berlinale & Women“ zeigte die Frauenanteile des Internationalen Filmfestivals. Hier nachzulesen

Weitere Fotos gibt's auf unserer Facebook-Seite.

Wir bedanken uns für eine tolle Veranstaltung, für die Beiträge aller Gäste und Teilnehmer_innen und freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Foto (v.l.n.r.): Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam), Norma Guevara (Festival international de films de femmes), Anke Hahn (Deutsche Kinemathek), Kajsa Hedström (Swedish Film Intstitute), Beryl Richards (Directors UK), Ralf Kleindiek (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin), Silke J. Räbiger (IFFF Dortmund | Köln), Alexandra Juhasz (Pitzer College), Petra Müller (Film und Medienstiftung NRW), Anna Koblitz (Universität Wien), Belinde Ruth Stieve (SchspIN)



vorherige News