Preview am 29. März: WO DER WIND SO KALT WEHT

(c) Janina Jung

Das IFFF Dortmund | Köln präsentiert am 29. März im Filmforum NRW den Dokumentarfilm WO DER WIND SO KALT WEHT.

In ihrem Abschluss-Film widmet sich die KHM-Absolventin Janina Jung erneut den Menschen in ihrem Heimatdorf Emmerichenhain. Ihr Thema ist Heimat, Fremdheit und Entfremdung.  „In dem schönen Westerwald, ja da pfeift der Wind so kalt“, stimmt der Westerwälder gern an. Aber es ist so eine Sache mit der Heimat in Deutschland. Janina Jung hat die Dorfbewohner – alte und junge, Alteingesessene und Zugezogene, Deutsche und Migranten – zu den gleichen Themen befragt: die Dorfgemeinschaft und wie sie sich wandelt, Natur und Landschaft, Geld und Beruf, Liebe und Ehe, Sprache, Tradition und Glauben.

Mittels einer intelligenten Montage entsteht ein Stimmungsbild der deutschen Provinz im Jahr 2013. Voll komischer Momente ebenso wie bitterer, die mit dem Leitmotiv des Fremden stets daran erinnern, wie problematisch sie ist: die Heimat. 

Wo der Wind so kalt weht, Regie: Janina Jung, Deutschland 2013, 80 min., Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln, COIN Film

Termin: 29.03.2012, 20:00 Uhr im Filmforum NRW (im Museum Ludwig), Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln

 



vorherige News