Acht Filme im Debüt-Spielfilmwettbewerb

Heavy Craving (R: Pei-ju Hsieh)

Acht aktuelle Spielfilme sind für den Internationalen Debüt-Spielfilmwettbewerb nominiert, der mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert ist. Die Filme stellen uns starke Protagonistinnen vor und erzählen von Zuversicht und Chaos, von schicksalhaften Entscheidungen und unerwarteter Solidarität. In ihren Schilderungen vom Kampf um Unabhängigkeit und Selbstbestimmung entstehen viele magische Momente von hypnotischer Kraft. Vertreten sind fünf Kontinente mit den Ländern Australien, Belgien, Brasilien, Deutschland, Kasachstan, Marokko, Taiwan und Zypern, darunter drei Deutschlandpremieren. Die Filme der Regisseurinnen im Debüt-Spielfilmwettbewerb sind wie Seismographen für die Analyse unserer gesellschaftlichen Zusammenhänge. Sie zeigen wo wir privat und politisch verortet sind. Es sind Erstlingswerke, denen der Mut zum Ausprobieren, zum Spielerischen innewohnt und sie zeugen zugleich von großer visueller Kraft und erzählerischer Stärke; viele haben ihre Premieren auf den großen Festivals wie Berlin, Cannes, Venedig und Locarno gefeiert.

In der Jury werden in diesem Jahr die Produzentin Claudia Steffen (CEO Pandora Film), die Schauspielerin Luise Wolfram (»Tatort« Bremen, »Charité«, »Aenne Burda«) und die Kuratorin Chen Huei-Yin (Women Make Waves Festival, Taiwan) über die Preisvergabe entscheiden. Die Preisträgerin für den besten Debüt-Spielfilm wird im Rahmen der Preisverleihung am 29. März im Filmforum NRW bekannt gegeben.

Nominierte Filme:

A FEBRE (R: Maya Da-Rin, Brasilien/Frankreich/Deutschland, 2019, 98’)

ADAM (R: Maryam Touzani, Marokko/Frankreich 2019, 98’)

BABYTEETH (R: Shannon Murphy, Australien 2019, 118’)

CLEO (R: Eva Cools, Belgien 2019, 105’, Deutschlandpremiere)

HEAVY CRAVING (R: Pei-ju Hsieh, Taiwan 2019, 90’, Deutschlandpremiere)

MARIAM (R: Sharipa Urazbayeva, Kasaschstan/Deutschland 2019, 75’, Deutschlandpremiere)

NACKTE TIERE (R: Melanie Waelde, Deutschland 2020, 83’)

PAUSE (R: Tonia Mishiali, Zypern/Griechenland 2018, 96’)

weitere Infos zu den nominierten Filmen erhalten Sie hier, Infos zur diesjährigen Jury hier.

 



vorherige News