Festival-Eröffnung in Dortmund

Foto: Julia Reschucha (*BU siehe unten)

Die feierliche Eröffnung der 36. Ausgabe des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln im Dortmunder CineStar fand am Dienstagabend vor ausverkauftem Haus mit vielen Gästen, Vertreter*innen der Stadt Dortmund sowie des Landes NRW und Filmschaffenden statt.

Zur Eröffnung sprachen Festivalleiterin Dr. Maxa Zoller, Birgit Jörder (Bürgermeisterin der Stadt Dortmund und Schirmherrin des Festivals), Dr. Martina Gräfin von Bassewitz (Referatsleiterin Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) und Klaus Kaiser (Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW) ihre Grußworte vor einem ausverkauften Kinosaal.

Der Animationsfilm THE MAN WOMAN CASE von Anais Cauras eröffnete im Anschluss daran das Festival offiziell. Die Regisseurin diskutierte danach mit Festivalleiterin Maxa Zoller über Form, Inhalt und Entstehungsgeschichte des Films, der den ersten dokumentierten Transgender-Fall der Geschichte Anfang des 20. Jahrhunderts in Sydney behandelt.

Nach der offiziellen Eröffnung startet das Festival am Mittwoch mit dem Programm. Der Fokus BILDERFALLEN zeigt neben THE WATERMELON WOMAN von Cheryl Dunye auch Caroline Berlers DYKES, CAMERA, ACTION!, in dem die kürzlich verstorbene Barbara Hammer im Interview zu erleben ist und Familia Sumergida von María Alchéen. Außerdem startet mit WAJIB von Annemarie Jacir der Internationale Spielfilmwettbewerb.

Auch Noor Afshan Mirza ist bereits in Dortmund und präsentiert mit CLAIR OBSCURE den ersten Film ihres Programms, für das ihr das Festival eine kuratorische Carte Blanche erteilt hat.

Alle Filme des Tages finden Sie in unserem Timetable Dortmund.

* v. l.n.r.: Britta Lengowski (Film und Medienstiftung NRW), Thomas Nückel (Medienpolitischer Sprecher der FDP im Landtag NRW), Dr. Martina Gräfin von Bassewitz (Referatsleiterin Bundesministerium  für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Birgit Jörder (Bürgermeistern Stadt Dortmund & Schirmherrin des Festivals), Dr. Maxa Zoller (Festivalleiterin), Klaus Kaiser (Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW), Eef Hilgers (Regisseurin "Shame/Fame"), Christina Essenberger (Geschäftsführerin IFFF), Anais Caura (Regisseurin Eröffnungsfilm "The Man-Woman Case"), Oliver Keymis (Sprecher für Kultur und Medien Bündnis 90/die Grünen NRW, Kulturausschussvorsitzender & Vizepräsident des Landtages NRW)



vorherige News