Café Kosmos - Super-8-Filmabend am 17. April in Köln

Schmalfilmabend „Café Kosmos“

Das Festival weht noch ein bisschen nach. Wir wiederholen den tollen Super-8-Filmabend CAFÉ KOSMOS in den Lichtspielen Kalk: Mi 17.04.2019, 20 Uhr, Lichtspiele Kalk in Köln (Tickets im Kino erhältlich)

In unserem diesjährigen Fokus BILDERFALLEN fragt die Reihe „Neue Archive“, wie offen und divers die Archive eigentlich sind, derer wir uns bedienen, um Geschichte (fort) zu schreiben. Wessen Geschichten und Bilder bleiben erhalten und können mit der Gegenwart in Dialog treten?

Ein Programm, das diese Fragestellung deutlich macht, ist unser Super-8-Filmabend CAFÉ KOSMOS, entstanden in Kooperation mit Interkultur Ruhr, der Stiftung Ruhr Museum und der Akademie der Künste der Welt:

Alles kann anders sein! In den 1970er Jahren dreht die Familie Fiedler einen Stummfilm, in dem ihr Partykeller zur Raumstation wird. Im Film bewegen sie sich jenseits der Schwerkraft und der Ordnungen des Alltags. Die private Super-8-Kamera wird zum Medium, in dem sich die Neuerzählung von Rollenmodellen und Lebensentwürfen, die sich langsam in den deutschen Alltag hineinschiebt, erproben und erweitern lässt.

Im Jahr 2018 begann Interkultur Ruhr im Rahmen des Projektes „Schmelztiegel Ruhrgebiet – Alltag schreibt Geschichte“, historische Familienfilme aus dem Ruhrgebiet zu sammeln. Fast 1000 Schmalfilme aus privaten Beständen wurden von Bewohner*innen des Ruhrgebiets abgegeben, die einem öffentlichen Aufruf gefolgt waren. Zwar stand bei dem Großteil der Amateurfilme ein Mann hinter der Kamera, doch Bild und Handlung wird häufig von den weiblichen Protagonistinnen dominiert. Im Laufe der Zeiten wird dann auch die Kamera immer wieder von Frauen übernommen.

Anhand einzelner Filmausschnitte folgt das Super-8-Programm diesen Dynamiken. Die ausgewählten Filme oszillieren zwischen Entgleisung und Normalisierung und bieten so einen konkreten Anlass, die Bedingungen der Emanzipation in einer konservativen Gesellschaft zu untersuchen. Verantwortlich für das Programm sind Johanna-Yasirra Kluhs und Betty Schiel, die das Programm präsentieren und kommentieren.

Mit Dank für die wichtige Unterstützung an das Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher e. V., das LWL-Medienzentrum für Westfalen, das LVR-Zentrum für Medien und Bildung und die Ruhr Tourismus GmbH.



vorherige News