Neuer Preis & Neue Festivalsektion

Die Gleichstellung der KHM Kunsthochschule für Medien Köln und das IFFF Dortmund | Köln loben gemeinsam einen neuen Preis aus. »Shoot – Nachwuchspreis für Künstlerinnen der KHM« ist mit 1.000 Euro dotiert und wird in der neuen Festivalsektion »Spot on NRW!« präsentiert.

Aufkommende weibliche Talente zu entdecken, einem breiten Publikum vorzustellen und sie finanziell zu unterstützen ist Sinn und Aufgabe dieser neuen Auszeichnung. Shoot meint im Englischen das Drehen eines Films, aber auch der junge Trieb einer Pflanze, der Nachwuchs. Dass für künftige Regisseurinnen und Videokünstlerinnen der Weg von einer Kunsthochschule in den Wettbewerb der Berufswelt steinig sein kann, ist allen bewusst. Aus diesem Grund wird beim kommenden Festival der preisgekrönte Film präsentiert und die Künstlerin im Gespräch vorgestellt.

Der Preis wird künftig jährlich vergeben und von einer dreiköpfigen Jury des Kuratorinnen-Teams des IFFF Dortmund | Köln bestimmt.

Call for entries: Für 2020 werden bis 22. November 2019 Bewerbungen von KHM-Studentinnen und –absolventinnen mit erzählerischen, experimentellen, animierten, dokumentarischen Filmen berücksichtigt. Einreichungen bitta an gleichstellen [ät] khm.de 
 

Neue Festivalsektion »Spot on, NRW!«

In der neuen Sektion »Spot on, NRW!« rückt die Filmbranche im Rhein-Ruhr-Gebiet beim Frauenfilmfestival in den Mittelpunkt. Während sich die Programmierung bislang schwerpunktmäßig auf internationale Produktionen konzentrierte, wird die neue Sektion den Blick auf das Filmschaffen aus der Region lenken. Denn in einer globalen Wirtschaft ist das Regionale international. Dies bezeugen viele Koproduktionen aus NRW. Wir sehen diese neue Sektion als wichtiges Werkzeug, das Festival stärker in der regionalen und lokalen Filmszene zu verankern.

Der Name »Spot on, NRW!« ist dementsprechend Programm. Er ist Ausdruck einer positiven Auszeichnung für NRW. Einen ‚Spot’ auf jemanden richten bedeutet aber auch, den Lichtkegel in die Richtung derjenigen zu lenken, die ‚behind the scenes’, agieren: Produzent*innen und Verleihe.

Die Sektion stellt jährlich eine Produktionsfirma oder einen Vertrieb vor, der Filme von Regisseurinnen fördert, oder eine Regisseurin schon über längere Zeit begleitet. Ihre Filme werden in drei Programmen vorgestellt und mit einem Werkstattgespräch abgeschlossen. Durch die persönliche Begegnung wird für das Publikum ganz konkret nachvollziehbar, welche Prozesse, Hürden und Erfolge die Produktion von Filmen mit sich bringen und was es bedeutet, als Frau in der Filmbranche zu arbeiten.



vorherige News