NO FUTURE WITHOUT A PAST – Berlinale-Paneldiskussion online!

Diskussion NO FUTURE WITHOUT THE PAST (c) Birgit Kleber

2016 stand die Diskussionsveranstaltung des IFFF Dortmund I Köln bei der BERLINALE über Frauen in der Filmbranche unter dem Titel NO FUTURE WITHOUT A PAST – Save Your Place in Film History!

Wer entscheidet heute darüber, was wir morgen erinnern? Feminismus, Diversität & Filmarchive. Internationale Expert_innen haben best-practice-Beispiele aus Archiven und Initiativen erläutert. Nach der Begrüßung durch Dr. Ralf Kleindiek (Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Petra Müller (Geschäftsführerin der Film und Medienstiftung NRW) und Silke Räbiger (Festivalleiterin IFFF Dortmund | Köln) folgten zwei Keynotes von Dr. Alex Juhasz und Anna Koblitz, eine Intervention von Belinde Stieve und eine Paneldiskussion.

Die Filmemacherinnen und Bildgestalterinnen Conny Beißler und Maria Goinda haben die Veranstaltung für uns aufgezeichnet - jetzt kann man die Beispiele, Themen und Positionen ONLINE noch einmal nachvollziehen.

Teilnehmer_innen waren:
Anke Hahn, Deutsche Kinemathek, Norma Guevara, Festival international de films de femmes Creteil; Belinde Ruth Stieve, Schauspielerin/Bloggerin; Kajsa Hedström, Project Manager der Filmarchive des Schwedischen Filminstituts; Beryl Richards, Vorstand von Directors UK; 

Keynotes:
Dr. Alexandra Juhasz, Pitzer College, USA; Anna Koblitz, Universität Wien

Moderation: Prof. Dr. Ursula von Keitz (Direktorin Filmmuseum Potsdam/Professorin für Filmbildung und Filmforschung an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF)

Online anschauen:
Keynote Alex Juhasz (PhD)

Keynote Anna Koblitz: "Why did nobody ever show me this?" 

Panel Diskussion und Intervention von Belinde Ruth Stieve

Die Veranstaltung wurde organisiert vom IFFF Dortmund | Köln.

In Kooperation mit: FC Gloria, Kinothek Asta Nielsen

Mit Unterstützung von: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend; Film und Medien Stiftung NRW

 

 



vorherige News