Ausstellung: verWANDlung - Camouflage/Bilderfallen

verWANDlung_Masterpiece

Die international bekannte Künstlerin Desiree Palmen präsentiert in der neuen Ausstellung verWANDlung - Camouflage/Bilderfallen Fotografien über die Stadt Dortmund, die von und mit Dortmunder Jugendlichen gestaltet wurden.

Das Thema der Arbeiten »Camouflage/Bilderfallen« lehnt sich an den Fokus der diesjährigen Edition des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln an. Von Desiree Palmen stammte nicht nur das Plakatmotiv des Festivals (eine Person, deren Kleidung mit dem Hintergrund der Umgebung verschmilzt), sie hatte auch einen Kulturrucksack-Workshop in den Sommerferien mit 12 Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahre geleitet. Die Teilnehmerinnen haben jeweils ein Motiv vor verschiedenen urbanen Hintergründen erarbeitet, mit dem sie auf den Fotografien verschmelzen (z.B. Wände, Zäune oder Hecken). Dabei verwandeln sich alltägliche Orte in eine optische Täuschung und Dortmund und seine jungen Bewohnerinnen sind auf ganz neue Art und Weise zu sehen.

Ausstellung Sa. 17.08. - So, 15.09., Glaskasten UZWEI / Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund

Öffnungszeiten
Di + Mi 11:00 — 18:00 Uhr
Do + Fr 11:00 — 20:00 Uhr
Sa + So 11:00 — 18:00 Uhr
-Mo geschlossen-

Vernissage Freitag, 16.08., 18 Uhr
In Anwesenheit der Künstlerin Desiree Palmen und IFFF-Festivalleiterin Dr. Maxa Zoller.

Finissage Samstag, 14.09., 18 Uhr

Desiree Palmen
Die 1963 in den Niederlanden geborene Künstlerin studierte Bildhauerei an der Hochschule für Bildende Kunst in Maastricht und lebt in Rotterdam und in Berlin. Ihre aktuellen Arbeiten umfassen die Medien Fotografie, Video, Malerei, Zeichnung sowie Performance. Desiree Palmen nahm an zahlreichen internationalen Gruppenausstellungen in Spanien, Israel, den USA, Österreich, Belgien und Deutschland teil. Ihre Werke waren in Soloausstellungen u. a. in Venedig, Wien, Amsterdam und Rotterdam zu sehen.

Der Workshop »Camouflage – verWANDlung« war ein partizipatives Angebot des IFFF Dortmund | Köln e.V. in Kooperation mit UZWEI_Kulturelle Bildung im Dortmunder U und wurde gefördert vom Kulturrucksack NRW, der Landesregierung NRW und dem Kulturbüro der Stadt Dortmund.



vorherige News