Save the date: Ab 10. September geht's weiter!

Bild: Magdalena Kallenberger

Kurz vor dem Shutdown mussten wir unsere geplante Ausgabe in Köln absagen. Doch unser sorgfältig kuratiertes Programm soll nicht ungezeigt als Corona-Ausgabe in den bereits gedruckten Katalogen verschwinden:

„Wir kommen zurück. Und zwar mit jenen Sparten unseres Programms, die aufgrund ihrer Aktualität und Relevanz für das Kölner Publikum keinen Aufschub erlauben und wichtige Debatten ermöglichen: unser Fokus Nach der Wende 1990 | 2020, das queere Filmprogramm begehrt! filmlust queer und die Preisträger*innenfilme 2020, so Festivalleiterin Maxa Zoller.

„Ein Filmfestival braucht den Kinoraum, die physischen Körper und die Debatte! Die Freude, endlich wieder im Kino zu sein, Gäste in Köln zu begrüßen und unser Publikum zu treffen, könnte gar nicht größer sein.“

Also: Save the date 10. – 13. September in den Kölner Kinos Filmforum NRW, Filmpalette und Odeon

Zu den #Coronaeffekten gehört, dass wir Festival-Eröffnung und Preisverleihung an einem Abend veranstalten. Wir starten am 10. September mit der Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms Becoming Black von Ines Johnson-Spain. Johnson-Spain rekonstruiert ihre eigene Familiengeschichte: Wie kann sie als Person of Color das Kind von weißen Eltern sein? In ihrem Selbstporträt entspannt sie klug einen bisher ungeschriebenen Teil deutscher Historie. Der Film ist auch ein zentrales Werk unseres diesjährigen Festivalfokus.

Die Preise der vier Wettbewerbe Internationaler Debüt-SpielfilmwettbewerbNationaler Wettbewerb für Bildgestalterinnen sowie neu der Shoot– Nachwuchspreis für KHM-Absolventinnen und der ECFA-Kurzfilmpreis wurden pandemiebedingt von den Jurys bereits im Vorfeld ermittelt. Wir übergeben die Preise am Eröffnungsabend und zeigen die preisgekrönten Filme im viertätigen Festivalprogramm.

Was ist anders beim Festival? 
Ressourcenbedingt können nicht alle Programme im September präsentiert werden – es gibt schlicht nicht genug Orte und Termine. So wird ein Teil der Filme während der Festivalzeit online zu sehen sein, andere Filme werden im Laufe des Jahres in Kooperationen präsentiert und einige Arbeiten werden auf die kommende Ausgabe 2021 in Dortmund geschoben.

Wir halten Sie hier auf dem Laufenden über das Programm!  



vorherige News