Internationaler Spielfilmwettbewerb

También la lluvia
Eröffnungsfilm des Festivals

Das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund | Köln vergibt 2011 zum 4. Mal den mit 25.000 Euro dotierten Spielfilmpreis für Regisseurinnen. Sein Ziel ist es, die Arbeit jener Filmemacherinnen zu würdigen, denen es gelingt, kontinuierlich Spielfilme vorzulegen, die inhaltlich und formal überzeugen.

Das Preisgeld wird auch in diesem Jahr von der RWE Vertrieb AG gestiftet und erstmalig zwischen der Regisseurin (15.000 Euro) und dem deutschen Verleih (10.000 Euro) geteilt, um die Kinoauswertung dieser hochkarätigen Filme in Deutschland zu fördern.

Vier der acht Wettbewerbsfilme sind Deutschlandpremieren wie der belgische Beitrag Noir Océan von Marion Hänsel über die französischen Atombombenversuche in den Mururoa-Atollen oder der mehrfach ausgezeichnete griechische Film Attenberg Viele der Wettbewerbsfilme hätten auch ihren Platz im Themenschwerpunkt des Festivals WAS TUN – Filme zur Situation finden können, denn die Regisseurinnen nehmen sich konfliktreicher Themen an und beziehen deutlich Stellung. Sie zeigen Missstände präzise auf, beschreiben die Folgen politischen Unrechts oder liefern formal und ästhetisch herausfordernde Analysen zum Zusammenleben der Geschlechter im 21. Jahrhundert.

Der Preis wurde am 17. April im Rahmen der Preisverleihung in Dortmund vergeben.

Das Preisgeld wird gestiftet von der RWE Vertrieb AG