Stummfilmpianist_innen

Ruth Bieri und Joachim Bärenz

Sie lassen die stummen Filme für uns tönen – unsere wunderbaren StummfilmbegleiterInnen:

Joachim Bärenz war maßgeblich an der Renaissance des Stummfilms seit den 1970er Jahren beteiligt. Schon während seines Musikstudiums in Frankfurt am Main gab er als Solist und Begleiter Konzerte und spielte Aufnahmen vor allem zeitgenössischer Musik für den Rundfunk ein. Seine Karriere als Stummfilmpianist begann 1969. In den 1980er Jahren begleitete er Retrospektiven auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin. Als gefragter Stummfilmbegleiter spielt er seitdem nicht nur in Deutschland, sondern auf Vermittlung des Goethe-Instituts auch im europäischen und außereuropäischen Ausland. Bärenz hat außerdem Stummfilme für das Fernsehen vertont und Stummfilmbegleitungen auf DVD eingespielt. Für seine Verdienste um die Stummfilmvertonung erhielt er 2003 den Preis der Deutschen Filmkritik. Für das IFFF Dortmund | Köln ist er seit vielen Jahren im Einsatz – legendär das Jahr, als er aus dem Stand einige kurze Stummfilmpornos begleiten musste.
In diesem Jahr ist Joachim Bärenz’ Kunst im Programm Komikerinnen der 10er Jahre zu hören.

Ruth Bieri lebt als freischaffende Pianistin/Keyboarderin, Workshopleiterin und Klavierlehrerin in Zürich. Sie engagiert sich für interdisziplinäre Musikprojekte und verschiedene Formationen im In- und Ausland. 1993 gründete sie in Zürich die Musikschule SERPENT women in music. Der rote Faden in ihrer Musikerinnenlaufbahn ist ihre Leidenschaft für die Verbindung von Musik mit Bildern oder Worten. Dabei kann sie aus einem reichen Fundus an Eigenkompositionen schöpfen, die die Basis für ihre musikalischen Interpretationen bilden. Dem Frauenfilmfestival ist sie als Interpretin von Stummfilmen eng verbunden und hat außerdem in Workshops mit mehreren Musikerinnen die Begleitung zu Stummfilmen komponiert und improvisiert.
Ruth Bieri begleitet die Komödie The Patsy mit Marion Davies.