Schulfilmprogramm

Der Indianer
Regie: Ineke Houtman (Niederlande 2009, Schulfilmprogramm 2011) Foto: Victor Arnolds

Schulfilmprogramm für Kinder und Jugendliche vom 11. bis 14. April
im Rahmen des Internationalen Frauenfilmfestivals Dortmund | Köln 2011
Festivalthema: WAS TUN – Filme zur Situation


WAS TUN?! – Auch Kinder und Jugendliche stehen oft vor schwierigen Entscheidungen. Aktiv werden oder aushalten? Das IFFF Dortmund | Köln nimmt die Frage auf und zeigt in acht Schulfilmvorstellungen zehn Spiel- und Dokumentarfilme, in denen kleine und große Menschen eine Antwort für sich gefunden haben oder auf der Suche danach sind.

Zum Beispiel Max, der sich in dem Film FRÖSCHE & KRÖTEN aufmacht, nach Froschlaich zu suchen, weil nur der angeblich seinen Bruder wieder gesund machen kann. Dieser Film und DER INDIANER sind für die Stufen 1 bis 4 (ab 6 Jahren) ein besonderes Kinoerlebnis.

Für Klassen ab dem 5. Schuljahr (10 Jahre und älter) eignen sich die Spielfilme HIER KOMMT LOLA und THEMBA – SPIEL SEINES LEBENS sowie ein Block mit drei kurzen Dokumentarfilmen. 2 X KLÜGER zum Beispiel wurde in Dortmund am Helmholtz-Gymnasium nach einer Idee von Schülern gedreht. Serge und Filip müssen sich hier gegen die Beleidigungen und Provokationen der größeren Jungs wehren.

An SchülerInnen ab der 8. Klasse richten sich die Filme WASTE LAND, THE AGE OF STUPID und UTOPIA LTD. Es geht um Kunst, Musik, unseren Globus und die Frage, was jeder in seinem Bereich und entsprechend seiner Fähigkeiten für sich und andere tun kann. WASTE LAND wurde als „Bester Dokumentarfilm“ für den Oscar 2011 nominiert.

Nach jeder Vorführung wird ein Filmgespräch angeboten. Hier können die SchülerInnen Fragen zum Film stellen oder durch Erläuterungen der ModeratorInnen mehr über die Hintergründe der jeweiligen Filmproduktion und ihre spezifische Filmsprache erfahren. Auf Unterrichtsmaterial wird in den Filmbeschreibungen hingewiesen.

Das Programm und den Anmeldebogen finden Sie hier:

Schulfilmprogramm 2011

Der Eintrittspreis beträgt 3,00 Euro, Begleitpersonen haben freien Eintritt.