Seminar Postproduktion

Anne Urban

»ENDLICH DURCHBLICK: FLÜSSIGE POSTPRODUKTION OHNE ÜBERFLÜSSIGE KOSTEN«
MIT ANNE URBAN


Dienstag, 12. April 2011
10 bis 17 Uhr
(inkl. Mittagessen)
Harenberg City-Center
Königswall 21
44137 Dortmund

WAS: Abläufe und Kosten in der Postproduktion effizient gestalten.
FÜR WEN: Produzentinnen, Regisseurinnen, Dokumentarfilmerinnen, Regieassistentinnen, Produktionsleiterinnen

Eine IHK-Teilnahmebescheinigung wird ausgestellt.
Teilnehmerzahl: 20 Personen

Das Seminar vermittelt ein fundiertes und breites Grundwissen in Bezug auf die Strukturen und Abläufe in der Postproduktion und beschäftigt sich mit der Frage, was Postproduktion für einen Film eigentlich bedeutet. Die Teilnehmerinnen lernen, sich in ihren eigenen Projekten rechtzeitig angemessen aufzustellen und nach Möglichkeit das wiederkehrende Problem zu vermeiden, dass das – durch den Dreh meist sowieso sehr strapazierte – Budget zusätzlich durch eine schlechte Planung der Endfertigung belastet wird.

Ablauf und Inhalte:
Zunächst geht es um den systematischen Aufbau einer Postproduktion, was ist zu wissen und zu beachten? Blackbox Postproduktionshaus: Was passiert im Kopierwerk zwischen Dreh- bzw. Schnitt-Ende und der ersten 35-mm-Kopie? Wie »ticken« ein Kopierwerk oder digitale Postproduktionshäuser, wo bleibt die Ethik des Konsums? Es geht um die Grundstrukturen des digitalen Arbeitens, um Festplatten und um ihre Bedeutung und Logistik, aber auch um den beliebten Irrtum, dass digitales Drehen per se schnell, billig und einfach sei – und vieles mehr …

Vorbereitung:
Grundvoraussetzung für die Teilnahme ist das vertiefte Interesse an den Abläufen und Zusammenhängen in der Postproduktion eines Films.

Anne Urban arbeitet seit 1998 als freiberufliche Postproduction-Supervisorin. Sie war zuständig für das Gelingen der Postproduktion u.a. bei X Filme, Pandora, UFA, Tatfilm, bei Filmen wie MESCHUGGE, WHALE RIDER, DEUTSCHLAND 09 oder TEUFELSKICKER. Sie war einige Zeit Niederlassungsleiterin des Kopierwerks Geyer Köln und ist Gründerin eines Produktionsservices in Argentinien. Sie unterrichtet u.a. an der Filmakademie Ludwigsburg und ist Übersetzerin des Buches »Filmtechnik in der Postproduktion« von D. Case ins Deutsche.