Aggregat

Deutschland 2018, 92', Dokumentarfilm
Regie
Marie Wilke
Kontakt
Kundschafter Filmproduktion | www.kundschafterfilm.de

 

Synopsis

Fragmente aus einem Land im Umbruch: Aggregat versammelt Beobachtungen der Jahre 2016 und 2017 in Deutschland. Eine Schulung für SPD-Abgeordnete. Eine Redaktionskonferenz der BILD-Zeitung. Eine Kunstführung im Reichstag. Ein Fernsehbeitrag des MDR. Eine »Lügenpresse« skandierende Menge. Aus Marie Wilkes klarsichtigem Konzept, einer konzentrierten Kameraarbeit, harten Schnitten und Schwarzbildern formt sich ein aktuelles Zeitdokument. Aggregat ist keine Erzählung. Der Film ist eine Sammlung aus Bildern, Eindrücken und Bruchstücken der politischen und medialen Gegenwart der deutschen Demokratie.

»Es war mir wichtig, dass der Film offen bleibt und keine Erklärungsmuster anbietet. Aggregat will kein Beleg für eine bestimmte Sicht der Dinge sein. Wie und in welcher Art die einzelnen Fragmente aufeinander bezogen werden, bleibt jedem Zuschauer selbst überlassen. (...) Im dokumentarischen Beobachten von konkreten Vorgängen und Handlungen öffnet sich für mich auch der Blick auf abstrakte Konstrukte wie Demokratie, Gesellschaft, Institution. Im Betrachten der konkreten Situationen werde ich mir auch meiner eigenen Rolle innerhalb des Konstrukts Gesellschaft und der Notwendigkeit bewusst, mich zu positionieren. Der Ausgangspunkt für meinen letzten Film Staatsdiener war die Frage, wie Menschen die abstrakte Idee der Staatsgewalt als Polizisten umsetzen. Auch für Aggregat war ein Ausgangspunkt das Spannungsfeld zwischen dem Ideal Demokratie und dem realen Zusammenspiel menschlicher Faktoren in der Gesellschaft. Die Kommunikation ist die Verbindung zwischen diesen Teilen.«
Marie Wilke im Gespräch mit Birgit Kohler (Berlinale Forum)

Fokus: Über Deutschland

27.4., 18:00 Uhr, Kino im U in DORTMUND

28.4., 16:00 Uhr, Filmpalette

Marie Wilke
Deutschland
2018
Dokumentarfilm
2018
1234567-> Sektion